Sonntag, 31. Oktober 2010

Multi-Mimikry

Keine Kommentare:
Hier zwei Videos vom "Mimic Octopus", einer faszinierenden Octopus-Art,die erst 1998 vor der Küste Sulawesis entdeckt wurde. Tolles Tier, dass je nach Bedarf, diverse Tiere imitieren kann, um eventuelle Angreifer abzuschrecken.


hier erschnorchelt

hier erschnorchelt

Samstag, 30. Oktober 2010

King (of Pop) and (King of) Queen

Keine Kommentare:
Ich weiß nicht, was mich an diesem Foto fasziniert, vielleicht, dass Jacko damals noch menschlich aussah... vielleicht ist es aber auch die gnadenlose Schamlosigkeit der damaligen Beinkleider... oder aber, dass Freddy selbst mit "limb wrist" und West Hollywood-T-Shirt noch so 'ne verdammt coole Sau war... Wer weiß?!

Noch ein Kostümvorschlag

Keine Kommentare:
Ich weiß zwar nicht genau, was dieses Video soll, und wenn ja, warum, aber es featured einen Orka, den Panda unter den Walen... Außerdem hat es etwas verstörend Packendes, finde ich. Ein Bisschen so wie Harald Schmidt: man guckt weiter, in der Hoffnung, dass doch noch was Witziges kommt.


hier erschnorchelt

Sinnlos

Keine Kommentare:
'Nuff said!

hier erschnorchelt

Freitag, 29. Oktober 2010

Unkooperative Polizisten

Keine Kommentare:
Da wir gerade schon bei juckendem Hautausschlag sind...
Wer kennt es nicht? Der Körper schreit nach Bekämpfung eines Juckreizes, die Situation gestattet diese aber nicht. Gut, wen man dann seinen Freund und Helfer um Hilfe bitten kann...
"I've got an itch to scratch, I need assistance!"
("Touch-A, Touch-A, Touch-A, Touch Me", The Rocky Horror Picture Show)



Das wäre hiermit nicht passiert:

Health-Hop: Psoriasis Rap

Keine Kommentare:
Dr. John Clarke rappt über Schuppenflechte (ab ca. 5:00). Nicht unbedingt ein Meilenstein der Musikgeschichte, aber genau das Richtige für den heutigen Weltpsoriasistag.

My Skizzle does izzle, I got Psoriasizzle.

38 knuffige Handy-User

Keine Kommentare:
Bereit für eine Überdosis vermarktete Cuteness? In diesem Marketing Viral werden 8 alternative Verwendungen für ein Smartphone gezeigt, ist aber nur Nebensache, denn der empfindsame Gucker wird aus dem Awwwww!-en nicht rauskommen.

Spooky!

Keine Kommentare:
Ich habe zu viel Zeit in meinen Halloween-Look investiert, um mich nur einen Tag daran zu erfreuen! Deswegen ist auf Webschnorcheln schon ab heute Gruseln angesagt. Scary, right?

Donnerstag, 28. Oktober 2010

I Smell A Hit Series

Keine Kommentare:
Ein tollpatschiger Nichtsnutz, mit dem "Lucky Hero Gene", eine attraktive Superspionin und eine beatboxende Armbanduhr, die im Auftrag eines schnauzbärtigen Mikrophons Crime 2.0 bekämpfen, das ist das Konzept der von Niels Beekes und/oder Aniforce entwickelten Cartoon-Serie "The New Suited". Bislang gibt es nur den Pilot, der seit Juli diesen Jahres weitestgehend erfolgreich im Netz übersehen wird; es wird noch nach einem Produzenten gesucht.



Es ist mir ein Rätsel, wieso "The New Suited" nicht noch mehr Aufsehen erregt/Erfolg geerntet hat, ich bin schwer begeistert. Klar, es könnte noch hier und da an dem eigentlich schon recht schönem Look gefeilt werden, manchmal stimmt das Pacing nicht so ganz und in Folge dessen kommt die eigentlich stattfindende Action nicht immer auch beim Zuschauer an, aber öfter als falsch macht "The New Suited" genau diese Dinge richtig und verglichen mit den frühen Folgen der Simpsons, zum Beispiel, kommt diese Serie in spe schon ganz schön geschliffen daher. Außerdem gefällt mir der Humor sehr und auch die Charaktere, die mich an Chuck und Sarah aus "Chuck" und an den Bordcomputer des Heart of Gold aus "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" erinnern, wirken glaubhaft und haben sicher ausreichend Potential, um dem Pilot noch viele tolle Folgen folgen zu lassen.

Ich jedenfalls folge Aniforce nun auf Twitter, habe das Video schon geliked, gethumbs-upped und hiermit nun gebloggt und getweetet. Sollte es Euch auch gefallen, könnt Ihr ja mithelfen, "The New Suited" ein Bisschen zu Hypen. Und nun, viel Spaß beim Gucken!

Warmes Licht

Keine Kommentare:
Neben dem Restaurant, in das ich nie reingehe, und dem Ballpool, in den ich nicht mehr rein darf, ist die Lampenabteilung mein Lieblingsbereich bei IKEA. Es gefällt mir, wie man mit Licht spielen und so Stimmungen erzeugen kann.
Ein Gefühl der Heimeligkeit wollte wohl das Designstudio CreativeAffairs (die nichts mit IKEA zu tun haben) mit ihrer Lampenserie WARM Light erzeugen. Angeschaltet werden die Lampen, indem man ihnen durch den Puschelbezug wuschelt. Für mich ist dieser Zottellook zwar unauslöschbar mit der Assoziation "WC-Vorleger" verbunden, die Idee ist aber trotzdem nett.

Mehr Bilder gibt's nach dem Sprung.

hier erschnorchelt

Ein Panda geht selten allein

Keine Kommentare:
Was mit, meines Erachtens, zu vielen Pandas auf zu engem Raum beginnt, endet mit etwas weniger Pandas auf zu engem Raum. Dazwischen behäbige Pandaness und ein kurzer Sprint.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Panda-Sessel

Keine Kommentare:
Die Brasilianer Fernando und Humberto Campana haben diesen flauschigen Poschmeichler entworfen. Sieht in der Tat recht gemütlich aus, und hätte ich die 75.000$, die die Beiden für das gute Stück haben wollen...würde ich mir wohl doch eher ein Haufen Plüschtiere, vier Metallstangen und etwas Draht besorgen.

 hier erschnorchelt

Red Dead Redemption Undead Nightmare - Offizieller Trailer

Keine Kommentare:
Rockstar Games lässt die Zombies los.

Narc-Wal

Keine Kommentare:
Bisher waren mir Narwale aufgrund ihrer mobbeligen Einhörnigkeit immer recht sympathisch, fügt man ihnen ein C ein, werden sie aber zum Party-Pooper.

hier erschnorchelt

Silent Blockbusters

Keine Kommentare:
Heute ist Welttag des audiovisuellen Erbes...



Kostümidee für Hallowkitty

Keine Kommentare:
Falls jemand am Sonntag seine Katze verkleiden wollen sollte, wie wär's hiermit?

hier erschnorchelt

Now, turn your other cheek!

Keine Kommentare:
Hach, die frühen Teenager-Jahre! Gefangen zwischen Jugend und Kindheit, zwischen halbstark und windelweich, zwischen "Fuck you!" und "Muuuuuuaaaaaaah!".

Ich kann's mir im Allgemeinen nicht ansehen, wenn such jemand Weh tut, aber das hier macht Spaß.


hier erschnorchelt

Montag, 25. Oktober 2010

Joy Cleans Your Balls

Keine Kommentare:
Jaime Pressly, bekannt als Joy aus "My Name Is Earl", putzt in dieser AXE-Kampagne Bälle... aus irgendeinem Grund immer paarweise.


Das ursprüngliche Promo-Video ist nun schon etwas älter. Seit ein paar Tagen gibt es aber diese Ergänzung:

Nom Nom Miau

Keine Kommentare:
Was Asiatinnen können, kann diese Schildkröte schon lange!


hier erschnorchelt

Sonntag, 24. Oktober 2010

Kostümidee für Halloween

Keine Kommentare:
Warum nicht mal als Firefox-Logo gehen?

hier erschnorchelt

Letterbombing im Geiste Colberts

Keine Kommentare:
Die Facebook-Seiten von Glenn Beck, Sarah Palin und FOX News wurden subversiv bereichert.

hier erschnorchelt

Freitag, 22. Oktober 2010

Parkour Hund

Keine Kommentare:
Meine Empfehlung: Video Stummschalten, gute Musik Anmachen und Staunen.


hier erschnorchelt

It's Kind Of A Funny Interview

Keine Kommentare:
Zach Galifianakis hat nicht nur einen lustigen Namen, sondern auch eine Reihe lustiger Videos auf FunnyOrDie.com, in denen er Prominente auf stümperhafteste Weise interviewt. Bei der Promotion zu seinem neuesten Film hat er jetzt seine eigene Medizin schlucken müssen.


hier erschnorchelt

Worst. Shirtspruch. Ever.

Keine Kommentare:
Ich weiß nicht, was ich zu diesem Arschlochbild sagen soll...

hier erschnorchelt

...außer vielleicht "If it wasn't for date rape he'd never get laid!"

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Rally To Restore Sanity And/Or Fear

Keine Kommentare:
Samstag in einer Woche ist es soweit, Stephen Colbert und Jon Stewart veranstalten ihre ganz eigene Party, ohne Tea, dafür aber mit Vernunft und/oder Kostümen.


Während Jon Stewart schon seit Längerem angekündigt hatte, dass seine Rally To Restore Sanity in der National Mall stattfinden wird, jenem Gebiet zwischen Lincoln Monument und Capitol, in dem schon ein gewisser Dr. King von seinem Traum erzählt hat, dass aber auch Schauplatz von Glenn Becks Tea Party war, schien es bis vor Kurzem noch keine feste Lokalität für Stephen Colberts March To Keep Fear Alive zu geben. Heute vor einer Woche hat Colbert dann in seiner Sendung verkündet, wo seine Verantsltung stattfinden wird: in der National Mall!

Aus den beiden Veranstaltungen wird also die Rally To Restore Sanity And/Or Fear. Wie genau das ablaufen wird, ist noch nicht klar. Ich könnte mir zwar vorstellen, dass die beiden tatsächlich ihre Fanbases, die ja ohnehin größtenteils Deckungsgleich sein dürften, vereinen und eine einzige, große Rally veranstalten, wahrscheinlicher scheint mir aber, dass Colbert und Stewart ihre Bühnen an entgegengesetzten Enden des Areals aufbauen und sich von dort aus einen satirischen Schlagabtausch liefern.

Wie auch immer es gemacht wird, es wird mit Sicherheit genug zum Gucken und Beschmunzeln geben, denn während Stewart seine Anhänger dazu aufrief, mit möglichst vernünftigen und rücksichtsvollen Plakaten aufzuwarten, erwartet Colbert von den Besuchern seinen Marches, der ja immerhin einen Tag vor Halloween stattfindet, sich als ihre größte Angst zu verkleiden (z.B. als schwuler mexikanische Grizzlybär). Könnte lustig werden. Einen Vorgeschmack auf beides gibt es unter www.saneornot.com, wo eingesendete Vorschläge im Duellmodus gegeneinander antreten in der Hoffnung, zum "most sane sign" gewählt zu werden, sowie auf www.spookyordooky.com, wo es darum geht, das furchterregendste Kostüm zu wählen.

Ich freue mich schon auf die Berichterstattung, vor Allem von FOX News.

Cinco Salsa

Keine Kommentare:
Beethovens Fünfte mit Latino-Flair. Macht Sinn, es gibt wohl kaum ein klassisches Musikstück, dass näher am Pop-Hit-Status dran ist als "Da Da Da Daaaah!". Dargebracht wird uns das Ganze von Hovedøen Social Club & Kringkastingsorkesteret, irgendwelchen Norwegern, also.


hier erschnorchelt

Mittwoch, 20. Oktober 2010

30Rock meets Modern Family

Keine Kommentare:
Ich bin mir durchaus dessen bewusst, dass dieser Post die thematische Vielfalt meines Blogs nicht unbedingt erhöht, und wenn es nicht zwei meiner derzeitigen Lieblingsserien zusammenbrächte, würde ich dieses Video vermutlich auch nicht posten... Aber das tut es nun mal, und das Thema liegt mir schon auch am Herzen. So, there you go: Alec Baldwin erklärt, warum er Jesse Tyler Ferguson nicht, wie dieser behauptet, nächstes Jahr heiraten wird.
Nach dem Sprung der Stein des Anstoßes...


hier erschnorchelt

It gets better!

Keine Kommentare:
Zum Thema "It gets better" hatte ich hier schon mal was gepostet. Die jüngste Selbstmordwelle jugendlicher Opfer von Gay Bullying hat nicht nur Joel Burns zu seiner Rede inspiriert, sondern auch die Gründung des "It Gets Better Project" bewirkt. Im Rahmen dieses Projekts lassen ehemalige Opfer von Mobbing und Bullying, die mittlerweile erfolgreich älter geworden sind, Jugendliche per Video wissen, dass...well, "it gets better" halt.

Was genau die, erfrischenderweise nur teilweise Prominenten (Hillary Clinton, Neil Patrick Harris, Michael Kors, natürlich Kathy Griffin, Ellen DeGeneres, Chris Colfer, Jesse Tyler Ferguson, Eric Stonestreet, Sarah Silverman u.v.a. großartige Personen des öffentlichen Lebens), zu sagen haben kann man auf der Website des Projekts sehen. Hier das Video von Google-Mitarbeitern.


hier erschnorchelt

Montag, 18. Oktober 2010

Tea Party: Not A Real Party

Keine Kommentare:
Kurzes Video, das die Tea Party Bewegung in Amerika mal aus einer etwas anderen Perspektive betrachtet.


Musikvideo: Kommando Elefant

Keine Kommentare:
Weil ich in letzter Zeit so viele großartige Gedenk- und Aktionstage (Welteitag, Tag des weißen Stockes, Internationaler Tag der Frau in ländlichen Gebieten etc.) verpasst habe, muss jetzt halt der Alaska Day herhalten. Ist aber auch gar nicht schlimm, denn was ich dazu gefunden habe gefällt mir: "Alaska" von Kommando Elefant.
Vielleicht liegt es an mir, aber diese österreichische Synthie-Indy-Pop-Rock-Wasauchimmer-Combo hatte ich bislang sowas von gar nicht auf dem Bildschirm. Nichts, was bei mir in der Dauerschleife laufen würde, aber als musikalisches Häppchen für Zwischendurch durchaus Feinkost. Ihre Musikvideos sind auch alles Andere als von schlechten Eltern! Schnorchelt mal bei denen vorbei!

Sonntag, 17. Oktober 2010

The Animals Save The Planet

Keine Kommentare:
11 kurze Knet-Stop-Motion-Clips, die im Kinderprogramm von Animal Planet ökologisches Bewusstsein schaffen sollten. Ein paar recht nette sind dabei, leider keine Pandas...

Samstag, 16. Oktober 2010

VCR-Sammlung

Keine Kommentare:
Dieser finnische Herr zeigt uns seine Videorekordersammlung... Stück für Stück! Er hat ungefähr 42,drölf von den Dingern und zu jedem kann er was sagen, und wenn's auch nur die Marke ist.
Der gute Mann hat noch 997 weitere Videos auf seinem YouTube Channel, die Einem genauso belanglose Einblicke in sein Leben, seine Kiste voller Hunde-Erziehungshalsbändern, seine Kochkünste, seine Handysammlung etc. verschaffen.
Würde mich nicht wundern, wenn eines der nächsten Videos seine Leichensammlung im Keller vorstellen tät.

Selten haben mir acht dermaßen inhaltslose Minuten solche Freude bereitet.


hier erschnorchelt

Was ist denn hier los? III

Keine Kommentare:
Heute gibt's mal wieder etwas Selbstgeschriebenes, diesmal in Form eines Gedichtes.

Hier noch mal kurz der Grundgedanke:
Nicht selten passiert es mir, dass ich eine Szene, eine Situation oder ein Bild sehe, bei dem mir irgendetwas komisch oder unpassend vorkommt. Gerne überlege ich mir dann die nicht immer wahrscheinlichste Erklärung, wie es zu dieser Situation gekommen ist, manchmal auch, wie es wohl weitergeht.

In dieser Rubrik möchte ich versuchen, ein paar dieser Gedankengänge in mehr oder minder regelmäßigen Abständen schriftlich festzuhalten.
Heute geht es um dieses Foto.


Das Gedicht gibt's hier.

Freitag, 15. Oktober 2010

Trouble in Paradise

Keine Kommentare:
Künstler neigen ja bisweilen dazu, ihren Werken mit hochtrabenden Erläuterungen Relevanz zu verschaffen, die sich dem Betrachter sonst unter Umständen nicht erschlösse. Bei Christoph Martin Schmid klingt das dann so:
"In todays western civilization dominated by the paradigm of individualisation the
individual strives for perfection in the creation of his project of life. But only minor
incidents and disturbing factors confront the person concerned with the fact that even
a liberal and engineered world does not permit the utmost control over every single
detail."
So weit, so akzeptabel. Nur, dass es mir schwer fällt, das in allen seinen Fotos aus der Reihe "Trouble In Paradise - A portrait of post modern civilisation in the face of greed, ambition and paranoia" wiederzufinden, was vermutlich an mir liegt. Einige der Fotos finde ich aber doch ziemlich gut, weshalb ich sie hier auch poste, wer mehr sehen will, muss hier gucken.

 

Jack Black lügt! II

Keine Kommentare:
Teil 2 von Nathan Spewmans Undercover-Einsatz.


Drogen und Autofahren

Keine Kommentare:
Also, wenn's nach mir ginge sollte man ja mindestens sieben dieser Drogen überhaupt nicht nehmen, aber warum man besonders beim Autofahren davon absehen sollte zeigt Michael Kessler.

Wait for it..!

Keine Kommentare:

hier erschnorchelt

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Slow-Mo-Wissenschaft

Keine Kommentare:
Wassertropfen werden auf eine Anordnung superhydrophober Kohlenstoffnanoröhren geträufelt. Warum und weshalb, weiß ich nicht, aber das Wabern ist schön anzuschauen!


hier erschnorchelt

Merton auf der Straße

Keine Kommentare:
Die Chatroulette-Impro-Virals von Merton dürfte wohl so ziemlich Jeder kennen. Erstaunlich wenig Wirbel wurde hingegen um dieses Video gemacht, in dem sich Merton mit einem Klavier auf bzw. neben die Straßen Denvers wagt und dort so manche skurrile Typen, aber auch eine groovy Akustikband trifft.

Nicht lustig

Keine Kommentare:
Nicht lustig, nicht schön, aber wichtig.

Joel Burns, Stadtratmitglied von Fort Worth, Texas, reagiert auf die jüngste Selbstmordwelle von homosexuellen, oder dafür gehaltenen, Teenagern in den USA. Er nutzt seine ihm zugeteilte Redezeit dafür, Erwachsene aufzufordern, Gay Bullying nicht hinzunehmen, die Geschichte, wie er in seiner Jugend fast das Leben genommen hätte, zu erzählen, vor Allem aber, um betroffenen Jugendlichen zu sagen:
"[...] life will get better. ... Life will get so, so, so much better."
Powerful Stuff!


hier erschnorchelt

Öhm...

Keine Kommentare:
hier erschnorchelt

Ding Dong! Opa reiten

Keine Kommentare:
Wenn Liebe zu weit geht...
Schon erstaunlich, dass Illustratoren immer wieder nicht mit infantilen Gemütern wie dem Meinigen rechnen... Hihihi!

 hier erschnorchelt

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Jack Black lügt!

Keine Kommentare:
Jack Black spielt Nathan Spewman, einen professionellen Lügner, der undercover für einen Arsch voll Geld im Auftrag von geldgeilen Firmen Lügen über Obamas Regierung verbreitet. Ein Spot im Rahmen der Kampagne "Stop Spewman - Stop the Lies", die verhindern will, dass Wahlen und Volksentscheide durch erfundene Panikmache gewonnen werden (wie es ja bei Prop 8 schon der Fall war).
Nun wird in Wahlkämpfen ja selten die reine Wahrheit verkündet, von welcher Seite auch immer, aber bewusst falsche Horrorszenarien zu entwerfen geht dann doch ein Bisschen zu weit, esseidenn es geschiet satirisch wie bei Stephen Colberts "March To Keep Fear Alive" (Ein Update hierzu habe ich für die nächsten Tage geplant).


hier erschnorchelt

Interaktive Buswerbung

Keine Kommentare:
Na, wenn diese Werbung für ING Direct Italy die Leute nicht anspricht, dann weiß ich auch nicht. Entwickelt von Leo Burnett (sehr schicke Website, übrigens, die an sich schon ihren eignen Post verdient hätte. Vorbeischnorcheln!).


hier erschnorchelt

MP3 Flashmob in Manhattan

Keine Kommentare:
Was passiert, wenn über 3000 Leutchen zur gleichen Zeit den gleichen Track auf ihrem MP3-Player (ja, es gibt ein anderes Wort für iPod) starten, der ihnen Instruktionen gibt, kann man hier sehen. Eingefädelt von der Straßentheaterinitiative ImprovEverywhere. Nach dem Gucken habe ich jetzt eine Dauerschleife von "Wenn es passiert" von Wir sind Helden im Kopf... What the Heck, weil's so schön ist, nach dem Sprung das Video dazu.


erschnorchelt auf LangweileDich.net

Aufmerksamkeitstest: Kannst du zählen?

Keine Kommentare:
Gut konzentrieren und die Pässe des weißen Teams zählen.



Den Hintergrund zu diesem Video gibt es nach dem Sprung.

Leierschwanz, die Ein-Vogel-Baustelle

Keine Kommentare:
Gestern erwähnt, heute erschnorchelt.

Leierschwänze sind die Vorreiter der Urheberrechtsverletzung. Um Weibchen anzulocken klauen sie sich einfach den Gesang anderer Vögel zusammen und imitieren ihn unglaublich gut. Wenn man nun aber im Zoo von Adelaide sitzt und dort mehr Baulärm als Vogelgesang zu hören ist, dann imitiert man halt den... *Klischee-Alarm* Und hofft, dass man nicht nur holzfällerhemdtragende Lesbenvögel anzieht.

Dienstag, 12. Oktober 2010

Puschelschwanz vs. Retro-Spielzeug

Keine Kommentare:
Den Eindruck, dass die Tierliebe von Freunden der Ornithologie sehr spezifisch sei, hatte ich schon des Öfteren. Hier ein Beispiel für Diskriminierung im Garten. Also, wenn es nach mir ginge hießen die Dinger Squirrel Feeder und würden Vogelsicher gemacht. Alle Vögel sind langweilig! Außer Eulen. Und Pinguinen. Und diesen Dschungelvögeln, die Motorsägen und Handyklingeln imitieren. Aber ansonsten wirklich alle! Na gut, Auerhähne auf der Balz klingen auch toll und Straußenküken sind auch knorke...


hier erschnorchelt

Hohe Häuser

Keine Kommentare:
Fabiano Busdraghi fotografiert Hochhäuser, und zwar so: er nimmt kleine Portionen des Hauses auf und photoshopt diese dann zu großformatigen Komplettansichten zusammen. Gefällt mir, vor Allem der Effekt, der beim Scrollen entsteht.

Weiter Bilder gibt's nach dem Sprung.

erschnorchelt auf  trendland.net



happy! happy! happy!

Keine Kommentare:
Pudding-Werbung aus dem Land des WTF. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen... Außer der Vermutung, dass in Japan die Werbepausen wohl nicht nur für's kleine Geschäft reichen.

Leben auf dem/im Mars

Keine Kommentare:
Joe Bichard und Jack Cunningham zeigen in diesem kurzen Animationsfilm, wie es wohl werden könnte, wenn der Mensch die Erde verbraucht hat und gezwungen ist, fremde Planeten zu erobern.


hier erschnorchelt

Peacockroulette

Keine Kommentare:
Steve Kardynal hat über 20 Stunden auf Chatroulette damit verbracht, zu Katy Perrys "Peacock" zu Performen und die Reaktionen dann zu diesem Video zusammenzuschneiden. Von Ekel über WTF bis hin zu Mittanzen alles dabei.

Kippbild in echt

Keine Kommentare:
Hase oder Ente? In diesem Fall eindeutig beides!

hier erschnorchelt

Montag, 11. Oktober 2010

Wandfarbentiere

Keine Kommentare:
Bei LangweileDich.net gab es neulich eine Werbekampagne mit springenden Farb-Dingers zu bestaunen. Auch eine sehr schöne Kampagne ist diese hier für Boysen Wandfarben von der Agentur TBWA\Santiago Mangada Puno, fotografiert von G-nie Arambulo. Hintergrund der Kampagne ist es, kurz gesagt, dass diese Farbe besonders umweltverträglich (hergestellt) sein soll. So,so... schicke Fotos!


 erschnorchelt auf trendland.net

Weil's so schön war...

Keine Kommentare:
...und bei meinem Leser gut angekommen ist, hier noch ein paar großartige "schlechte" Analogien aus High School Essays:

He was deeply in love. When she spoke, he thought he heard bells, as if she were a garbage truck backing up.

It was an American tradition, like fathers chasing kids around with power tools.

The ballerina rose gracefully en Pointe and extended one slender leg behind her, like a dog at a fire hydrant.

He was as lame as a duck. Not the metaphorical lame duck, either, but a real duck that was actually lame, maybe from stepping on a land mine or something.

The young fighter had a hungry look, the kind you get from not eating for a while.

The plan was simple, like my brother-in-law Phil. But unlike Phil, this plan just might work.

Even in his last years, Granddad had a mind like a steel trap, only one that had been left out so long it had rusted shut.

He fell for her like his heart was a mob informant, and she was the East River.

The hailstones leaped from the pavement, just like maggots when you fry them in hot grease.

Her vocabulary was as bad as, like, whatever.

She had a deep, throaty, genuine laugh, like that sound a dog makes just before it throws up.

She grew on him like she was a colony of E. Coli, and he was room-temperature Canadian beef.

He spoke with the wisdom that can only come from experience, like a guy who went blind because he looked at a solar eclipse without one of those boxes with a pinhole in it and now goes around the country speaking at high schools about the dangers of looking at a solar eclipse without one of those boxes with a pinhole in it.

His thoughts tumbled in his head, making and breaking alliances like underpants in a dryer without Cling Free.

Her face was a perfect oval, like a circle that had its two sides gently compressed by a ThighMaster.

hier erschnorchelt

Banksy Simpsons Intro

Keine Kommentare:
Zwar schon weit verbreitet in der Blogosphere, da aber sowohl ein Panda als auch ein Einhorn auftauchen, muss ich das hier einfach posten.

Urheberrechte, Geoblocking, Blablablubb...

Videospiele in der Realität nachgestellt

Keine Kommentare:
Anscheinendkein Geheimtipp, ich bin aber erst heute darauf aufmerksam gewordenj.
Die Jungs von Mega64 stellen Videospiele auf der Straße, im Einkaufszentrum, am Strand etc. nach und filmen das Ganze. Nach dem Sprung die Videos zu Assassin's Creed, Paperboy und Batman Arkham Asylum, mehr gibt's auf Youtube.


hier erschnorchelt


Es geht wieder los

Keine Kommentare:
Heute war Semesterbeginn für mich... die ersten 90 Minuten Aufmerksamkeit Vortäuschen habe ich schon hinter mich gebracht, die Profs sind immer noch nicht lustig, wissen dies aber auch immer noch nicht und meine Hoffnung auf gemütliche Kinosessel im Hörsaal war auch vergebens. Hach, ich freu mich auf die nächsten vier Monate...NOT!

Sonntag, 10. Oktober 2010

Killer Kamel

Keine Kommentare:
Nomnomnom...


hier erschnorchelt

Tanzendes Stop-Motion Obst

Keine Kommentare:
Gestern noch hat es gesungen, heute tanzt das Obst, und mit ihm noch Gummibärchen, Törtchen und andere Köstlichkeiten


Doce Ballet from Maira Fridman on Vimeo.

Gut dressierte Hunde

Keine Kommentare:
Dieser kleine Hund kennt einen Haufen Befehle, die recht nützlich wären, wenn man nicht ohnehin daneben stehen müsste, um ihm die Kommandos zu geben.



Wenn er jetzt noch lernt, zwischen Koch- und Buntwäsche zu entscheiden, die Maschine anzustellen, die Wäsche aufzuhängen... Dann bin ich begeistert.
Nur unwesentlich nützlicher, dafür aber so viel cooler, was dieser Hund kann:

Samstag, 9. Oktober 2010

So gut wie etwas Gutes

Keine Kommentare:
Eine Auswahl unglaublich guter schlechter Analogien in High School-Aufsätzen. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

hier erschnorchelt

Nippografie

Keine Kommentare:
Die Japaner sind schon ein ganz spezielles Volk, wer sonst käme auf die Idee, ein Teichufer zu fegen? Diese und andere (mehr oder weniger bis gar nicht) skurrile Situationen hat Nathan Spotts fotografiert und unter dem, wie ich finde, schönen Titel "Evidence of Human Existence in Japan" zusammengefasst.

Vielleicht ein Fall für mein neue Rubrik?
hier erschnorchelt

Mumu-Torte & Co.

Keine Kommentare:
In London wird es vom 28. bis zum 31. Oktober "Eat Your Heart Out & The PRETOX Potion" geben, einen Laden, wo jeden Tag 666 Kuchen und andere Spezereien, die nicht unbedingt jugendfrei sein werden, verkauft werden sollen. Nathan Pask hat hierfür ein paar Fotos inszeniert. Sieht nicht unbedingt appetitlich aus, aber lecker. Mehr nach dem Sprung.

hier erschnorchelt

Musikvideo: Midnight Juggernauts

Keine Kommentare:
Hier noch ein Srop Motion-Musikvideo. Diesmal ohne Obst, dafür mit Geometrie und Papier, über 2000 Stück davon: Midnight Juggernauts - "Lara Vs. The Savage Pack"

Regie von Lucinda Schreiber und Beatrice Pegard


hier erschnorchelt

Singendes Obst

Keine Kommentare:
Genre-Hopper Mumdance hat sich bisher durch Remixes (scheinbar) einen Namen gemacht, jetzt wirft er mit seiner Debut-EP sein eigenes Zeug auf den Markt. Klingt gar nicht mal so schlecht, mindestens!

Ben Reed hat ihm für seinen Song "Don't Forget Me Now" ein schräges, psychedelisch-iges Video mit singendem Obst, das aussieht wie die Kanadier bei South Park, gebastelt. Klicken, Anschauen und Kopfkratzen!

Freitag, 8. Oktober 2010

Erik doesn't suck cock!

Keine Kommentare:
Ich habe hier schon einmal etwas von Erik Weiner gepostet. Hier sein aktuellstes Musikvideo "I'm so straight".
Jeder so, wie er will, aber kann er es nicht für sich behalten, muss er uns seinen Lebensstil so unter die Nase reiben?

Stereotype am laufenden Band und ein Gitarrist wie Spider aus "School of Rock"... ich find's witzig!

Gaga Boys

Keine Kommentare:
Ich bin nun wahrlich kein Fan der Musik, aber dieses Video hat irgendwie etwas Amüsantes. Guckt's Euch an, oder lasst es bleiben... Your Call!

Jedenfalls erübrigt sich Collien Fernandes' Frage bei dieser Combo.

Die Größe ist nicht entscheidend...

Keine Kommentare:
...die Anzahl schon. "Werbung", die eine Kur gegen Monopenis. Für mich, da ich ständig irgendwo gegen laufe, wäre das wohl sehr schmerzhaft...

"Do not take Peniplus when you're allergic to nuts!"

hier erschnorchelt

Panda raisin' da roof

Keine Kommentare:
Hab ich schon mal gesagt, dass ich Pandas toll finde?

Fuck You

Keine Kommentare:
Cee Lo Green performt seinen Hit live in der BBC-Sendung "Later With Jools Holland". Ein Bisschen kurzatmig ist der Gute, und eindeutig viel zu rosa... aber der Song tritt nach wie vor Hintern!


hier erschnorchelt

Donnerstag, 7. Oktober 2010

o,O

Keine Kommentare:
Dauerglitzern, Fahrstuhlgedudel, Küsschen-Wurfgeschosse, Hovertauben und Wunderkerzen-Pong...WTF?!? Wenn's nicht so (vermutlich) ernst gemeint wäre, könnte dieses Hochzeitsvideo als Paradebeispiel für Camp fungieren.
Mein Lieblingsaspekt: Der krasse Gegensatz zwischen emotionsloser Stümper-Schauspielerei und den Zuckerguss-Videoeffekten. Ein Video, von dem Einen die Augen und Zähne ausfallen.


hier erschnorchelt

Simon's Cat ist zurück

1 Kommentar:
Und diesmal hat es auch gar nicht so lange gedauert, bis das neue Video erschienen ist. Diesmal hat es Simon's Cat mit einem langweiligen Igel zu tun.


hier erschnorchelt

Weezer-Fans vs. Weezer

Keine Kommentare:
Ich hinke dank meiner No-Radio-Policy und ohnehin ungenügend Ressourcen zum erstehen neu erschienener Tonträger der Musikwelt generell ein wenig hinterher. Ich habe allerdings auch schon gehört, dass Weezer wohl nicht mehr das ist, was sie mal waren. Ein besonders vehementer Vertreter dieser Meinung ist James Burns. Dieser hat eine Spendensammlung organisiert. Ziel: 10.000.000$, die er dann Weezer anbieten möchte, wenn sie sich im Gegenzug aus dem Geschäft zurückziehen:
"I beg you, Weezer. Take our money and disappear."
Er selbst, so schreibt Burns, sei nie Fan der Band gewesen, sei es aber leid, dass seine Freunde jedes Jahr aufs Neue von einem hübsch gestalteten Album voller schlechter Musik enttäuscht würden.
"Every year, Rivers Cuomo swears that he’s changed, and that their new album is the best thing that he’s done since “Pinkerton,” and what happens? Another pile of crap like “Beverly Hills” or “I’m Your Daddy.”
This is an abusive relationship, and it needs to stop now."
 Wenn jeder der 852.000 Leute, die damals "Pinkerton" haben, 12$ spendete, so Burns, wäre das Ziel leicht zu erreichen, aktuell fehlen noch 9.999.652$.

Reaktion der Band gemischt:

Frontmann Rivers Cuomo per tweet:
"They must get a lot of hits when they write crap about us."
 Drummer Patrick Wilson zwitschert: 
"If they can make it to 20, we'll do the 'deluxe breakup!'"
hier erschnorchelt, hier Schnorcheltiefe erhöht

dark clouds

Keine Kommentare:
Peter Szewczyk, ein CGI-Typ, der unter Anderem auch an Avatar, 2012, Harry Potter, Madagascar etc. mitgearbeitet hat, zeigt in diesem schönen kleinen Video Regen, zersplitternnde Blumen und einen Marienkäfer... das ganze mit ökologischem Hintergedanken. Angucken!


Dark Clouds from Peter Szewczyk on Vimeo.
hier erschnorchelt

Liebesliedgenerator

Keine Kommentare:
Weil mich die Kategorisierung der PLain White T's-Songs gerade daran erinnert hat:

Der Bodo Wartke Liebesliedgenerator

"Liebeslied" ist wohl eines der bekanntesten Lieder von Bodo Wartke. Der Kerngedanke des Liedes ist, das nur eine Strophe in diversen Sprachen immer wieder aneinander gereiht wird. Mit dem Liebesliedgenerator kann man aus 88 Sprachen und Dialekten (u.A. auch Klingonisch und Quenya) auswählen und sich so sein ganz persönliches Liebeslied von Bodo Wartke vorsingen lassen. Macht Spaß.

Kennt ihr noch...

Keine Kommentare:
... die Plain White T's?

Hier ein Spoof zu "Hey There Delilah".




Ich habe mir damals "Every Second Counts" gekauft und fand's gar nicht so schlecht... wenn man nicht auf die Texte achtet: ca. 50% der Lieder sind, kategorisiert nach Bodo Wartke, aus der Liebeslied-Kategorie 1 ("Ich liebe Dich und Du liebst mich, und ich weiß, unsere Liebe dauert ewig!"), weitere geschätzte 50% aus der Kategorie 2 ("Wie, Du liebst mich nicht mehr? JA...aber...ich dachte unsere Liebe hält ewig!"). Das musikalische Äquivalent zum Popcornkino halt.
Ich war aber in der Tat überrascht, als mir Wikipedia gerade verriet, dass es vor und nach "Every Second Counts" noch andere Platten der Band gab, der One Hit Wonder-Vorwurf scheint also angebracht und dass die Single damals bis zum Erbrechen im Radio lief mag durchaus auch sein, keine Ahnung, denn (u.A.) genau aus diesem Grund höre ich kein Radio... dazu noch dieses Lied hier, vernünftiges Video war nicht zu finden, also muss es so gehen:

Fotografie: Bustin' Out

Keine Kommentare:
Der spanische Fotograf L. hat die befreundete Rockband "Bustin' Out" seit deren Gründung begleitet und fotografiert. Hier ein paar Bilder, mehr gibt's hier.


Mittwoch, 6. Oktober 2010

Flow Motion

Keine Kommentare:
Die Flow Motion Dance Company aus Wien stellt gar unglaubliche, wunderbare Dinge mit ihren Körpern an. Spaß mit Schicht und Latten Licht und Schatten. Das erste Video ist etwas älter, da haben sie inzwischen ordentlich an ihrer Technik gefeilt... Habe sie gerade im Fernsehen beim Filmszenen nachstellen gesehen, da blieb mir die Spucke weg!

Videos 2 und 3 nach dem Sprung.



Mario Fan Art

Keine Kommentare:

hier erschnorchelt 


Yoshi and Yoshi's Island are ™ by Nintendo.
Jurassic Park font from www.moviefonts.com
Artwork ©2010 by Michael Mayne.

CC BY-NC-SA 3.0

Was ist denn hier los? II

Keine Kommentare:
Und da ist sie auch schon, die zweite Ausgabe meiner neuen mehr oder minder regelmäßigen Rubrik "Was ist denn hier los? ! (Falls jemandem ein besserer Name einfällt, kann er ihn mir sehr gerne mitteilen, auch andere Rückmeldung ist ausdrücklich erwünscht)

Noch mal kurz das Prinzip:
Nicht selten passiert es mir, dass ich eine Szene, eine Situation oder ein Bild sehe, bei dem mir irgendetwas komisch oder unpassend vorkommt. Gerne überlege ich mir dann die nicht immer wahrscheinlichste Erklärung, wie es zu dieser Situation gekommen ist, manchmal auch, wie es wohl weitergeht.

In dieser Rubrik möchte ich versuchen, ein paar dieser Gedankengänge in mehr oder minder regelmäßigen Abständen schriftlich festzuhalten.
Los geht's nach dem Sprung.

Was ist denn hier los?

Keine Kommentare:
Heute habe ich mir mal gedacht, eine mehr oder minder regelmäßige Rubrik wäre eine nette Bereicherung für mein Blog. Also frohlocket mit mir ob der Geburt meiner neuen mehr oder minder regelmäßigen Rubrik "Was ist denn hier los?"!

Und hier das Konzept:
Nicht selten passiert es mir, dass ich eine Szene, eine Situation oder ein Bild sehe, bei dem mir irgendetwas komisch oder unpassend vorkommt. Gerne überlege ich mir dann die nicht immer wahrscheinlichste Erklärung, wie es zu dieser Situation gekommen ist, manchmal auch, wie es wohl weitergeht.

In dieser Rubrik möchte ich versuchen, ein paar dieser Gedankengänge in mehr oder minder regelmäßigen Abständen schriftlich festzuhalten.


Inspiriert dazu hat mich dieser Post auf Langweiledich.net, warum genau könnt Ihr dort in den Kommentaren nachlesen.

Und weil ein einzelner Post noch keine Rubrik macht, gibt es heute gleich zwei dieser Geschichtchen. Viel Spaß beim Lesen, ich hoffe es gefällt!

Und schon geht es los! (nach dem Sprung)

Was wäre Schnorcheln ohne Wasser?

Keine Kommentare:
Hier ein paar schöne Photos von John Alunan zum Thema "H2O".





Noch früher übt sich...

Keine Kommentare:
Noch jünger und noch nackter als die hier, aber ich find's okay... double standards!
Schon etwa ein Jahr alt, das Video, aber ich kannte es noch nicht.


Buttdial

Keine Kommentare:
Ein Film über die Notwendigkeit von Feinden bei Vorhandensein von gewissen Freunden, sowie über den Nutzen von Tastensperre/Touch Screen Lock.

Zur Erläuterung: Buttdial ist der Englische Ausdruck für Anrufe, die zustande kommen, weil das Handy ungetastensperrt verstaut wurden (z.B. in der Gesäßtasche, daher Buttdial).

Ich persönlich habe mir mal versehentlich ein SMS-Horoskop-Abo er-buttdialt... Seither sperre ich die Tasten immer, selbst, wenn ich das Telefon völlig ungefährlich auf dem Tisch ablege.


Dienstag, 5. Oktober 2010

Tittus

Keine Kommentare:
Jan Meininghaus hat für Titus 3 Skate Decks, 3 T-Shirts und ein Longboard Deck im klassischen Pin-up-Stil entworfen. Schick, sag ich.





mal wieder hier erschnorchelt

Nebulös

Keine Kommentare:
Langsam aber sicher wird es Herbst, die Jahreszeit mit dem atmosphärischstem Wetter. Ich liebe es, morgens, wenn ich denn schon früh aufstehen muss, durch nebelgedämpftes Zwielicht zu stapfen. Jan Rutten hat diese Stimmung wie ich finde sehr gut eingefangen.




hier erschnorchelt

...and that's awesome!

Keine Kommentare:
Neil Patrick Harris' Reaktion auf den Selbstmord von Tyler Clementi, ein im Internet geouteter 18-Jähriger. Danke, NPH, danke, MTV!


hier erschnorchelt

Genosse Panda

Keine Kommentare:
Der Singapurer William Chua nimmt Pandas, revolutionäre Settings und sein Talent, masht das ganze zusammen und nennt das Resultat "Panda Revolution".




 hier erschnorchelt