Dienstag, 17. September 2013

Webwichteln 3


Heute vor drei Jahren erschien der erste Blogpost hier auf Webschnorcheln. Um dieses Ereignis zu feiern starte ich, wie bereits die letzten beiden Jahre, meine heitere Tauschaktion namens Webwichteln. Im Prinzip ist es ganz einfach: Ihr und ich, wir tragen kleine Präsente zusammen, die wir dann untereinander tauschen. Da ich mich aber natürlich gegen diesen und jenen Sonderfall absichern muss, gibt es dann doch noch den ein oder anderen Asterisk, den ich im Folgenden versuchen werde so simpel wie möglich zu erklären.

Alle Zeichnungen: Kai Kühne; vielen Dank dafür!

Schritt 1a: Man überlege sich ein Präsent...

Dieses Präsent sollte einen Wert von maximal zehn Euro haben und auch im Versand nicht allzu kostspielig sein. Andererseits sollte es auch nicht viel weniger als zehn Euro wert sein, da es ja einen einigermaßen äquivalenten Tauschgegenstand für die Präsente anderer darstellen sollte. Ist eine Präsentidee gefunden, ist es nicht ratsam, direkt in den Laden zu rennen und die Idee in die Tat umzusetzen. Warum, das wird gleich noch deutlich.


Schritt 1b: ...und sende den Vorschlag an den Veranstalter

Zwei Wochen, also bis zum 1. Oktober gebe ich Euch Zeit, mir Eure Ideen mittels Kommentar, E-Mail oder Twitter zukommen zu lassen, optimalerweise mit Foto und/oder Link. Auch ich werde ein Präsent beisteuern.


Angenommen werden zunächst einmal alle Vorschläge, die bis zum 1. Oktober 2013, 12:00 Uhr bei mir eingehen, aber:


Unter Umständen werden nicht alle Vorschläge auf für die eigentliche Webwichteln-Aktion akzeptiert. Das kann zwei Gründe haben.
  1. Es gingen zu viele Vorschläge ein. Die maximale Anzahl der Teilnehmer ist auch dieses Jahr wieder auf zehn Leute beschränkt. Sollte es mehr als diese zehn Interessenten geben, werde ich eine Abstimmung starten, die neun Präsentvorschläge mit den meisten Stimmen (plus eine Wildcard von mir) dürfen dann mitwichteln.
  2. Bestimmte Vorschläge werden von den Mitwichtlern als unwürdig eingestuft. Um sicherzustellen, dass allen Teilnehmern ein faires Tauscheerlebnis geboten wird, werde ich, sollte es nicht zu einer Abstimmung kommen, allen Teilnehmern die Möglichkeit geben, gegen Vorschläge, die sie für ungleichwertig zu den anderen Präsenten halten, Widerspruch einzulegen.
Sowohl für die eventuelle Abstimmung, als auch für die andernfalls entretende Einspruchsphase ist ein Zeitraum von einer Woche vorgesehen, Sodass es dann am 8. Oktober mit Schritt 2 weitergeht.


Schritt 2: Die Teilnehmer schicken ihre Präsente an den Veranstalter

Stehen die endgültigen Teilnehmer fest, werde ich sie am 8. Oktober dazu auffordern, mir die Präsente zuzuschicken. Da es sinnvoll ist, diese erst jetzt zu besorgen und da auf eine rasche Zustellung seitens der Post nur mäßig Verlass ist, gebe ich den Teilnehmern hierfür zwei Wochen Zeit. Teilnehmer, deren Präsente bis zum 22. Oktober allerdings nicht bei mir eingegangen sind, werden von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen.

Die Präsente werden zunächst alle bei mir gesammelt, damit ich sichergehen kann, dass auch wirklich alle ihren Beitrag tatsächlich beisteuern und nicht einfach nur abstauben, ohne selbst einen Einsatz zu bringen. Ausgenommen hiervon sind zeitsensitive Präsente wie zum Beispiel Lebensmittel (Mme LaNueffs köstlichen Backwaren beispielsweise), in einem solchen Fall wird dann aber in der Widerspruchs-/Abstimmungsphase explizit auf ihren Sonderstatus hingewiesen werden.


Das von mir favorisierte Präsent (meine Wildcard) behalte ich für mich. Ist ja schließlich auch mein Blog, welches wie hier gemeinsam feiern!


Schritt 3: Dessen Einsender darf dann seinerseits auswählen

Der Einsender eines ausgewählten Präsents darf dann seinerseits seinen Favoriten aussuchen, ich werde ihn diesen dann zuschicken.


Es kann vorkommen, dass dieser Prozess in eine Sackgasse führt, beispielsweise, wenn jemand meinen Beitrag wählt, ich ja aber zu jenem Zeitpunkt meinen Favoriten schon bestimmt habe und dessen Einsender bereits seinerseits wählen durfte. In diesem Fall wird der Teilnehmer, dessen Vorschlag (nicht das physische Präsent) zeitlich gesehen am nächstfrühesten Zeitpunkt bei mir eingegangen ist. Schnell sein kann sich also lohnen.

Zur Teilnahme berechtigt sind alle volljährigen Personen mit Anschrift in der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentare:

  1. Also die Zeichnungen sind ja der Hammer!
    Ich musste erst mal überlegen, warum du mit einer Taucherbrille rumläufst...
    ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? Ich war mächtig froh, als Kai sich zum Zeichnen bereiterklärte...

      Und die Taucherbrille...naja, liegt nahe. ;)

      Löschen