Dienstag, 31. Mai 2011

Mein Beitrag zum Internationalen Bratwursttag

Wenn man sein Gehirn in einem Einmachglas aufbewahrt, kann es schon mal passieren, dass man auf abstruse Ideen kommt. So ist es jedenfalls Marco von Minds Delight geschehen, als er letztes Jahr den 7. Juni zum Internationalen Bratwursttag ernannte.

Obwohl, so absurd ist diese Idee nun auch wieder nicht, denn das Grillen als hyperschnafte Sommerbetätigung verdient nun wirklich einen Ehrentag, und woran denken wohl die meisten Menschen zuerst, wenn sie an's Grillen denken? Nicht an Nachbarschaftsstreit, nicht an marinierte Auberginenscheiben oder Kartoffelsalat... Nein, an die Bratwurst! Sie kommt als Erstes auf den Grill, um das Magenschnurren schon einmal etwas zu dämpfen, bis das Steak gar ist; und auch nach dem Grillen liegen stets noch mindestens zwei Würste auf dem Grill, eine in der Glut und eine, für die keiner mehr Platz in seinem Magen hat, auf dem Rost 

Der Bratwursttag ist also gerechtfertigt, aber wie begeht man ihn? Mit Grill, Wurst und Freunden natürlich! Von "offizieller" Seite gibt es zusätzlich noch einen Fotowettbewerb, bei dem der Grillpöbel basisdemokratisch seine/n BratwurstkönigIn wählen kann. Die Bewerber und das Abstimmungsergebnis von letztem Jahr könnt ihr hier sehen.

Da ich die Blaublütigkeit meines Kulinarismus als Bestandteil des Sandwich-Dreigestirns bereits unter Beweis gestellt habe, scheue ich natürlich auch nicht die Herausforderung, den amtierenden Bratwurstkönig Mister Honk von seinem Thron aus Brät und Naturdarm zu stoßen!

Wie ich das anstellen will? Mit diesem Meisterwerk darstellender Küche:


Großartig, gelle? Lasst euch von meinem Gemälde aus (der einzig wahren) Nürnberger Rostbratwurst, Ketchup und Senf ruhig für eigene Tellerlandschaften am Bratwursttag inspirieren, vergesst aber nicht, am 7. Juni auf Minds Delight (für mich) abzustimmen und der Welt so zu beweisen, was mir schon lange klar ist: dass ich der legitime Bratwurstthronfolger bin! Vermutlich trage ich irgendwo an meinem Körper auch ein bislang unentdecktes Geburtsmal in Form einer Wurst, dass meine Identität bestätigt.

Den Link zur Abstimmung werde ich, sobald er feststeht natürlich hier posten.

Möge der Wurstigere gewinnen!

Kommentare:

  1. Sieht ganz nach einem potentiellen Gewinner aus.
    Was ist das für ein Ketchup, einer mit hohem Tomatenmarkanteil oder hast du da statisch im Hintergrund nachgeholfen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das sehe ich, bei aller Bescheidenheit, ähnlich... Auch wenn auf dem Weg von der Idee zum Endprodukt wieder mal einiges an Knorkesse auf der Strecke geblieben ist.

    Das ist normales 08/15 Billig-Ketchup, selbst vermengt mit Tomatenmark,bzw. vielmehr umgekehrt, der Marekanteil ist doch recht hoch. Geschmeckt hat's aber trotzdem. =)

    AntwortenLöschen