Montag, 9. Mai 2011

Tonschändung – No Nirvana for Mercury

Völlig zurecht ging ein Aufschrei durch's Netz, als ein Video von Miley Cyrus' Cover von Smells Like Teen Spirit auftauchte. Auch ich war empört ob dieser musikalischen Blasphemie. Zugegeben Cyrus' Band macht noch einen relativ guten Job in der musikalischen Replikation der Nirvana Hymne, aber Cobains Zeilen völlig nuschelfrei ausgezwitschert von einem Walt Disney-Püppchen, das geht nun mal gar nicht!

Sehr gerne würde ich jetzt voller Überzeugung postulieren, dass Kurt Cobains Lieder einfach viel zu eng mit seinem Leben, Leiden und Tod verankert sind, um sie heute in irgendeiner Form wiederzuverwenden, und tief in mir drin glaube ich, so glaube ich, auch fest daran. Zu meiner Schande aber muss ich eingestehen, dass ich mich wie ein Honigkuchenpferd gefreut habe, als die alte Mars-Werbung mit My Girl im Hintergrund wieder aus der Versenkung hervorgekramt wurde und auch beim nachrocken von Breed auf meinem Plastikgitarren-Controller habe ich weit weniger Gewissensbisse als ich wohl haben sollte – andererseits hielt ich Dogmatiker schon immer für lächerlich scheinheilig. Dennoch gibt es Sachen, die macht man einfach nicht! Auch wenn keiner genau weiß, ob es in Smells Like Teen Spirit überhaupt um irgenwas geht, wenn der Song eine Aussage hat, dann bestimmt gegen so jemanden wie Miley Cyrus.

Beim Gucken der Performance hat sich mir die Frage aufgedrängt, wie Miley Cyrus an die Rechte für den Song gekommen ist. Damit verbunden ist auch die Frage, wer die Rechte an Nirvana-Songs überhaupt besitzt, das letzte, was ich mitbekommen habe war vor langer Zeit, dass Courtney Love vor Gericht um die Rechte gestritten hat, um sie dann verkaufen zu können. Meine Recherche hat ergeben, dass sie das dann auch tatsächlich getan hat: für 50 Millionen Dollar gingen die Rechte an Primary Wave Music Publishing – ein enormes Verlustgeschäft, denn offenbar sind Nirvana-Songs "zu revolutionär", um sie werbetechnisch verwenden zu können, sodass bislang nicht mehr als knapp 2,5 Millionen Dollar wieder reingeholt werden konnten. Geschiet ihnen recht!

Das Cyrus-Disaster hat mich auch daran erinnert, dass ich kürzlich schon einmal ähnlich echauffiert über die schamlose Entstellung musikalischer Hochkultur war und eigentlich schon längst darüber Bloggen wollte. Was mich so aufgeregt hat, fragt ihr euch? Nach dem Sprung gibt es zunächst der Vollständigkeit halber noch das Smells Like Teen Spirit-Cover zu sehen und daran anschließend dann die Antwort auf diese spannende Frage.



hier erschnorcelt

Während Nirvana bisher weitestgehend von der Verhunzung ihrer Songs verschont geblieben ist, drängt sich mir beim Gedanken an Freddy Mercurys Grab das Bild eines Hähnchengrills auf, so oft wie er sich darin schon umgedreht haben muss! Schuld daran sind nicht zuletzt seine ehemaligen Band-Kollegen Brian May und Roger Taylor, die zusammen mit dem Sänger Paul Rodgers die legendären Songs von Queen, einer ihrer wichtigsten Zutaten – der einzigartigen Stimme Mercurys – beraubt, entwürdigt und misbraucht haben. Da hilft es auch nichts, dass man in weiser Voraussicht verkündet hat, Rodgers würde Mercury nicht ersetzen, sondern lediglich von der Band gefeatured. Mögen sie es doch nennen, wie sie wollen, unter'm Strich bleibt es das Gleiche: eine herbe Enttäuschung und in Folge dessen ungenießbare Lieder eigentlich besonderer Güte.

Doch Paul Rodgers ist nicht das Schlimmste, was Mercurys Vermächtnis passiert ist, genausowenig wie die Tatsache, dass den Rock-Hymnen We Will Rock You und We Are The Champions in wihl jedem Stadion der Welt schon jegliche Seele entgröhlt wurde, ein Schicksal, das Seven Nations Army von den White Stripes auch nicht überlebt hat/überleben wird. Nein, die absolut abscheulichste Queen-Enttronung ist mir eines Tages beim wochenendlichen Zappen untergekommen. Da gab es eine französische Zeichentrickserie für Kinder zu sehen, in der es, sofern ich das beim nur kurzen Verweilen auf dem entsprechenden Sender ausmachen konnte, um eine magisch begabte Familie ging. So originell wie dieses Konzept nicht ist, war klar, dass auch der Titelsong der Serie nicht originell bzw. original sein würde. Schade nur, dass die Serie A Kind of Magic heißt, sonst hätte es eventuell einen anderen, verhunzenswürdigeren Song getroffen, als den gleichnamigen Song von Queen (zum Glück aber ohnehin nicht mein Lieblingssong der Band).



Kommentare:

  1. Also ich finde das gar nicht so schlimm.
    Man kann doch einfach abschalten, so wie ich das bei Paul Rodgers gemacht habe ;)

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich kann man abschalten, habe ich bei Miley Cyrus auch ganz schnell gemacht, aber es geht mir auch gar nicht so sehr darum, wie, sondern vielmehr dass sie den Song gecovert hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Kurt Cobain damit so seine Probleme gehabt hätte. Ich finde, das hat was mit Respekt zu tun.

    Jan Delay hat die Problematik in diesem Lied ganz gut in Worte gefasst.

    AntwortenLöschen
  3. Ein :-) zu Jan Delays Lied, zu Kurt Cobains Meinung kann ich nichts sagen, über ihn weiß ich nicht genug, hab' nur schnell den Wikipediaartikel gelesen.

    AntwortenLöschen