Samstag, 10. März 2012

Robot Unicorn Attack Heavy Metal

Das 52 Games Projekt vom Zockwork Orange lohnt sich für mich immer mehr. Micht nur sind meine wöchentlichen Beiträgen immer mit die meistbesuchten, auch ich werde auf neue Blogs aufmerksam. Und auf neue Spiele. Naja, mehr so "neu", denn Robot Unicorn Attack ist nun wirklich, besonders im Internetmaßstab gemessen, schon ziemlich alt.

Ich kann mich dunkel erinnern, Robot Unicorn Attack schon vor geraumer Zeit mal gespielt zu haben. Im Prinzip gefiel es mir schon damals recht gut: mit einem Robotereinhorn galloppiert man mit stetig zunehmender Geschwindigkeit von links nach rechts und muss dabei Abgründe überspringen und Hindernisse durchbrechen. Simpel, abgefahren und spaßig, so muss ein Browsergame sein! Allerdings hatte die Originalversion damals einen Haken: irgendwie war alles zu einhornig, oder nicht einhornig genug, jedenfalls hatte es nicht das richtige Maß and Buntheit und vor allem die Musik im Hintergrund, Always von Erasure, war mir eindeutig zu weichgespült.

Dank Mit-52-Gamerin Akai weiß ich seit dieser Woche aber, dass es auch eine Heavy Metal-Version des Spiels gibt, mit Battlefield von Blind Guardian statt Erasure, und auch die Welt, durch die man nun hüpft ist deutlich awesomer und könnte direktemang aus Brütal Legend entsprungen sein. Me gusto!


Guckt doch nach dem Sprung ein kurzes Video vom Spiel an, um zu sehen, ob ihr auch gusto!




Kommentare:

  1. Mein Gedankengang :D
    Die Metalversion macht einfach viel mehr Feeling.

    Ich selbst hab vom selben Freund zuerst das normale Robot Unicorn angedreht bekommen und dann die bessere Version. Zu Blind Guardian macht das ganze gleich doppelt so viel Spaß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wird man von der Musik getrieben, statt eingeschläfert! ;)

      Löschen