Donnerstag, 24. März 2011

Discworld TV

Vor gerade mal sechs Tagen habe ich darüber berichtet, dass die Möglichkeit besteht, dass es irgendwann mal eine TV-Serie zu Terry Pratchetts Scheibenwelt geben wird. Und jetzt das: Ein Video von einem Treffen Pratchetts mit den Produzenten (?) der Serie, in der schon erfreulich konkret Grundsätzliches besprochen wird!
Demnach wird im Augenmerk der Serie die Ankh-Morporker Stadtwache unter Commander Vimes stehen und es wird zunächst 13 einstündige in sich geschlossene Folgen geben, die dennoch über fortlaufende Storylines verknüpft sein werden. Drehbeginn ist voraussichtlich schon in einem Jahr!
Die Tatsche, dass der anscheinend nach wie vor erfreulich fitte Pratchett offenbar selbst für die Serie schreiben wird sollte alle Adaptionskritiker zumindest vorerst mal in den Abwarte-Modus versetzen. Ich zumindest bin voller Vorfreude. Zwar hätte ich mich über eine eigentlich auch schon einmal angekündigte Umsetzung der Tiffany Aching-Storyline gefreut (Nac Mac Feegles FTW!), aber das Setting der Stadtwache gibt dann doch wohl ein Bisschen mehr her für eine länger angelegte Fernsehserie. Ich liebe die Dynamik zwischen Commander Vimes und Lord Vetinari, die durch die Unschuldigkeit Carrots belastete Beziehung mit Angua, das Duo Infernale Nobbs und Colon... So viel Gutes, mit dem die Macher der Serie arbeiten können! Die in dem Video angesprochene Idee einer Band in der Stadtwache und eines Polizeiballs als Klimax der (hoffentlich nur) ersten Staffel gefallen mir auch sehr gut. Also bitte, liebe Produzenten, beeilt euch und beschert uns möglichst bald multiple Discworldgasmen!


hier erschnorchelt

Kommentare:

  1. Ich fand die bisherigen Discworld-Filme ganz ok, aber jetzt nicht soooo super.
    In meinem Kopf sieht Ankh-Morpork gaaaanz anders aus! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Tja, das ist ja immer das Problem mit Literaturverfilmungen, wobei ich finde, dass die Filme Vetinari z.B. schon ziemlich gut getroffen haben.
    Ich versuche, sofern ich die Vorlage kenne, den Film immer losgelöst vom Buch zu sehen; also nicht als Verfilmung meines Leseerlebnisses, sondern als Nacherzählung des gleichen Sachverhalts, als Coverversion sozusagen, klappt meistens ganz gut. Deswegen fand ich es auch ziemlich geschickt, dass sich "Going Postal" teilweise recht weit von der Vorlage entfernt hat, den Film fand ich schon ziemlich super. "Colour of Magic" fand ich auch eher nur so ziemlich gut,"Hogfather" war irgendwo dazwischen...oder war es umgekehrt?
    Hach, Terry Pratchett denkt sich einfach so tolle Plots aus, da ist es eigentlich egal, wie sie umgesetzt werden.

    AntwortenLöschen