Donnerstag, 29. November 2012

Obama Backstage

Keine Kommentare:
Arun Chaudhary ist der offizielle Kameramann des weißen Hauses und als solcher ganz dicht dran am Präsidenten der Vereinigten Staaten. Seine Erfahrungen als First Cameraman hat er nun in einem eben so benannten Buch festgehalten. Zur Bewerbung jenes Buches hat er ein Video zusammen geschnitten, das Barack Obama abseits der großen Fernsehauftritte etwas privater, deutlich entspannter und somit ziemlich sympatisch zeigt.


Versteckte Kamera (und verstecktes Mädchen) im Aufzug

Keine Kommentare:
Es gibt wohl nichts furchteinflößenderes als geisterhafte kleine Mädchen. Zumindest lassen diverse Gruselfilme uns das glauben. Wie ich reagieren würde, sähe ich mit einem solchen konfrontiert, weiß ich nicht. Dazu kam es noch nicht. Wie eine handvoll brasilianischer Lift-Passagiere reagieren könnt ihr euch aber nach dem Sprung ansehen.



San Francisco - New York in 3:31 Minuten

Keine Kommentare:
Wisst ihr noch, wie ein gewisser Bayern-Ede irgendwas gestammelt hat von wegen zehn Minuten, München und Flughafen und so? Lächerlich! Wir Internet-Menschen können das viel besser und schneller: von der West- an die Ostküste der USA, nämlich. Gut, Mike Matas und seine Freundin haben dafür zwei Wochen und ein Mietauto gebraucht, dank ihnen reichen uns aber besagte dreieinhalb Minuten und ein Internetanschluss, und schon können wir ihren Road Trip anhand toller Fotos wunderbar nachvollziehen. Schon schön, die Staaten, so weitläufig und eine Landschaft, die es in unseren Gefilden so halt nicht gibt. Dafür gibt es hier aber auch weniger USA drumrum. Hat ja auch was.


Montag, 26. November 2012

¡Ay ay ay, el Trollo!

Keine Kommentare:
Ein ganzes Semester lang hat Redditor Greiko seine Kommilitonen im Speech-Kurs glauben lassen, er habe einen schweren spanischen Akzent, und auch sonst hat er sich bemüht, das ein oder andere Klischee zu erfüllen. Und all das nur, um dann in der letzten seiner vier Reden in dem Kurs seinen Akzent fallen zu lassen und seine Mitstudierenden zu verblüffen. Das hat auch ganz gut geklappt, lediglich eine Kommilitonin behauptet, das Ganze sei ihr von Anfang an – höhöhö – spanisch vorgekommen.

Ob diese Aktion dazu gedient hat, dass die Betrollten eventuell ihre votbestehenden Stereotype zu überdenken, geht aus dem Video nicht so ganz hervor, aber es muss ja auch nicht immer alles einem höheren Zweck duenlich sein,



Wenn deine Freunde Haustiere wären

Keine Kommentare:
Oh meine hypothetische metaphysische Entität, was für ein wunderbar treffendes und lustiges Video, welches mal wieder zeigt, dass Hunde besser(e Menschen) als Katzen sind!



Awww! Toller, großer Bruder!

Keine Kommentare:
Damals, als es noch kein YouTube gab, musste man sich für seine Lulz unkomische TV-Sendungen angucken, in denen nur vermeindlich lustige Fernseh-Persönlichkeiten die immer nach dem gleichen Schema ablaufenden Heimvideos anmoderierten, in denen dann Bierbänke zusammenklappten, Stühle weggezogen wurden und Gebisse aus alten Mündern ploppten. Das war ein legitimes Snoozefest. Ab und zu mal fand sich dazwischen dann aber doch ein wirklich sehenswertes Video, das einem den ganzen anderen Mist ertragenswert erschienen ließ. Heute ist das ja anders, heute weiß man, dass Fail Compilations doof sind und guckt lieber gleich bei Webschnorcheln rein, wo man sich sicher gehen kann, nur Sehenswertes zu finden, nicht wahr?



Die Radler der Kokosnuss

Keine Kommentare:
Wie die Erfinder von Trotify auf ihre Idee gekommen sind ist kein großes Mysterium, ist die Inspiration durch Monty Python and the Holy Grail doch allzu offensichtlich. Aber auf die Idee, die darin gezeigte Pferdeattrappe für den Drahtesel umzusetzen muss man auch erst mal kommen. Leider zeigt das Video nicht, wie es sich anhärt, wenn man denn mal mit mehr als Kriechgeschwindigkeit in die Pedale tritt, aber im Zweifel für die Awesomeness!

Neil Patrick Harris träumt in Puppen

Keine Kommentare:
Morgen startet auf dem Nerdist Channel Neil Patrick Harris' neue Webserie Neil's Puppet Dreams. In ihr wird ein ernstes Thema behandelt werden. Was viele nämlich nicht wissen: NPH leidet an einer seltenen Störung – er träumt in Muppets. Auf dieses Leiden, dass der Serie auch ihren Namen gibt, soll aufmerksam gemacht werden. Doch wie der folgende Blick hinter die Kulissen zeigt, sind Neils Träume längst nicht das einzige Problem, mit dem die Cast der Serie zu kämpfen hat, die Muppets führen ihre ganz eigene Schlacht gegen Diskriminierung.



How To: Mit einem Apfel die Wand berühren

Keine Kommentare:
hier erschnorchelt

Top YouTube-Kommentar: What if I have a PC, will this still work?

Freitag, 23. November 2012

Cuten Abend, Cute Nacht!

1 Kommentar:
hier erschnorchelt

Tischmanieren

Keine Kommentare:
hier erschnorchelt

Mathed Potatoes

1 Kommentar:
Kennt ihr schon Vivian Hart? Vermutlich schon, denn die mathekundige YouTuberin hat schon so manches tolles Video fabriziert. Hier bei mir im Blog gab es bislang von ihr aber noch nichts zu sehen, was vielleicht daran liegt, dass ihre Videos mich immer ein wenig einschüchtern. Wer so viel Ahnung von Mathe hat, der ist mir suspekt. Ich mochte Mathe nämlich immer nicht so gerne. Oh, ich weiß, mit Mathe kann man tolle Sachen machen und irgendwie ist sie ja auch die Grundlage für fast alles und die Mutter aller Wissenschaften, aber sie und ich, wir werden uns nicht ganz grün. Wir kommen zwar miteinander aus, solange die eine den anderen (und umgekehrt) nicht über Gebühr beansprucht, aber wahre Liebe wird das nicht mehr. Was aber nicht heißt, dass ich mich nicht an der Liebe anderer zur Mathe ergötzen kann...



Hipster Thanksgiving

1 Kommentar:
Einfach nur großartig, diese knapp fünf Minuten des Nagel auf den Kopf Treffens vom Harvard Sailing Team. Also, zumindest glaube ich das mir den Nägeln und den Köpfen, denn so ein richtiger Hardcore-Hipster ist mir bislang noch nicht über den Weg gelaufen... und wenn doch, dann habe ich es wohlweislich vermieden, ihn näher kennen zu lernen.


Mittwoch, 21. November 2012

The Ragtime Gals – It Wasn't Me

Keine Kommentare:
Erinnert ihr euch an die Ragtime Gals, Jimmy Fallons Barbershop Quartett? Vor ein paar Monaten haben sie uns ihre ganz eigene Version von Inner Circles Sweat dargeboten. Nun legten sie mit It Wasn't Me von Shaggy nach. Auch nicht schlecht!


Swoozie über die Friend Zone

Keine Kommentare:
hier erschnorchelt

Märchenstunde

Keine Kommentare:
Es heißt ja immer, man solle Beruf und Privatleben getrennt halten. Bei manchen Berufen trifft das sicherlich mehr zu, als bei anderen. Lehrer gehört definitiv eher zu den manchen Berufen, als zu den anderen, wie das folgende Video aus der Reihe Teachers zeigt.


Playmobil-MotoX

Keine Kommentare:
Ich hatte hier im Blog hatte ich schon einmal ein Video von Karim Rejeb, in welchem Playmobil-Männchen in Stop Motion herumsruften. Das gefiel mir damals schon, war es doch gut gemacht und mit angenehmer Musik unterlegt. Jetzt gibt es einen weiteren Stop-Motion-Ausflug in die Welt des Playmobil-Fun-Sports... und wenigstens gut gemacht ist es immer noch, den Sound kann man ja ausschalten.



Ein Regenbogen an Filmtipps – Teil 1: Spielfilme

Keine Kommentare:
Rund 5 Stunden und 12 Minuten haben Fracker, Redmaker und ich am Sonntag über Homosexualität gepodcastet, und doch ist längst nicht alles gesagt worden, was ich eigentlich noch gerne gesagt hätte, aber so ist das halt mit Vorbereitung, Gesprächsfluss und Gedächtnis und so.

Das Thema Homosexualität in den Medien wurde zwar auch nicht gerade knapp behandelt, und doch habe ich nicht alle Filme, die ich in diesem Zusammenhang als gut und wichtig erachte, unterbringen beziehungsweise ausreichend vorstellen können. Weil ich aber weiß, dass eine bloße empfehlende Nennung des Titels nur bei den Allermotiviertesten zu eigeninitiativer Recherche oder gar einem Nachgehen der Anschauempfehlung führt, habe ich beschlossen, in diesem Artikel etwas näher auf die erwähnten Filme einzugehen und noch ein paar weitere Tipps hinzuzufügen.

Natürlich erhebt diese Auflistung keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, dazu ist sie viel zu subjektiv geprägt, mein cineastischer Horizont noch zu ausbaufähig (ich werde hier nur Filme vorstellen, die ich selbst gesehen habe) und meine Erinnerung an bereits Gesehenes auch zu lückenhaft. Aber sie ist ein Anfang, vielleicht so etwas wie ein roter Faden für diejenigen, die ihren, nicht unbedingt nur cineastischen, Tellerrand vielleicht ein wenig in Richtung LGBT erweitern möchten, falls es so jemanden überhaupt unter meinen Lesern gibt.


Dienstag, 20. November 2012

Der schnellste Weg durch die Grenzkontrolle

Keine Kommentare:
hier erschnorchelt

Brüste – äh...Frauen in Videospielen

Keine Kommentare:
Vorgestern noch haben der Herr Fracker, der Redmaker und ich im Rahmen eines Sunday Moaning Podcasts (in dem es eigentlich über Homosexualität und -phobie ging) über die Frauendarstellung in Videospielen gesprochen. Inspiriert hatte uns dazu eine Meldung, dass ein Vater im Bestreben seiner Tochter eine starke, weibliche Heldin zu bieten, mit welcher sie sich identifizieren kann, kurzerhand The Legend of Zelda: The Wind Waker umprogrammiert hat. In unserem Gespräch kamen wir zu dem Ergebnis, dass es mittlerweile zwar starke Frauencharaktere in Videospielen gibt, diese aber nach wie vor scheinbar primär der visuellen Befriedigung des Spielers dienen. Zu einem ziemlich ähnlichen Ergebnis kommt auch Jon Blyth vom OXM, allerdings ist er dabei noch unterhaltsamer, als wir das schon waren...



Montag, 19. November 2012

Wenn es in Videospielklassikern DLCs gäbe

Keine Kommentare:
Meinem Unmut über all diese DLCs, die mittlerweile ja jedes Spiel begleiten, habe ich hier schon ein-, zweimal freien Lauf gelassen, da halte ich mich heute zurück. Das tut einem ja auch nicht gut, wenn man sich ständig nur ärgert. Freuen wir uns lieber, dass es sowas in früheren Spielen noch nicht gab. Das hätte dann nämlich so ausgesehen:



Morgenlatte erklärt

Keine Kommentare:
Mal wieder was Neues von AsapSCIENCE, dieses Mal wird deas Phänomen der morgendlichen Erektion erklärt.



Freitag, 16. November 2012

Süße, dumme Tode

Keine Kommentare:
Tode werden ja gerne mal als tragisch bezeichnet, nur weil wir sie als besonders erschütternd oder verfrüht empfinden. Streng genommen ist aber an vielen Toden im ursprünglichen Sinne nichts Tragisches, denn im klassischen Sinne des griechischen Dramas ist elementares Merkmal einer Tragödie die unverdiente Unausweichlichkeit des schicksalhaften Endes. Wenn man nun also, beispielsweise, nach einer wilden Disconacht am Rande einer Allee um einen Baum gewickelt endet, dann ist das sicherlich bedauerlich, aber eben keine unausweichlicher Schicksalsschlag, sondern das erwartbare Ergebnis von Drunkenhait am Steuer, also Dummheit.

Das war nun eine reichlich belehrende, ausholende und niederdrückende Einleitung für ein Video, das an sich sehr leichtfüßig und knuffig daherkommt, allerdings nicht minder belehrend, ist es doch eine Sicherheits-PSA des Melbourner Schienenverkehrs...


Donnerstag, 15. November 2012

The Big Bang Theory Flash Mob

Keine Kommentare:
Warum auch immer...

hier erschnorchelt

Gesichtskonzert – Paganini mimifiziert

Keine Kommentare:
Ich finde es ja immer amüsant, wie besonders klassische Musiker beim Spielen ihres Instrumentes die Musik mimisch untermalen. Nimmt man ihnen nun das Instrument weg und legt noch eine halbe Schippe Gesicht obendrauf, hat man ein unterhaltsames Video voller visagistischem Ausdruckstanz.



Dalek als Werbepartner

Keine Kommentare:
Aus der Zeit, als Tabakkonzerne noch ein möglichst junges Klientel als Werbungszielgruppe ins Visier nehmen durften...

hier erschnorchelt

Zwei Minuten Deutschland

Keine Kommentare:
In der Reihe The World in 2 Minutes schneidet WOKI TOKI zweiminütige Videocollagen zu jeweils einem Land zusammen. Deutschland kommt in seiner Ausgabe nicht unbedingt gut weg, was zum Teil daran liegt, dass das erste Viertel stark bajuwarisch und oktoberfestlich geprägt ist. Aber hey, ich möchte wetten, dass sich da durchaus noch schlimmere zwei Minuten hätten zusammenbasteln lassen, und außerdem kommen andere Nationen in ihren Ausgaben auch nicht viel besser rüber, schon gar nicht die Amis...



Dienstag, 13. November 2012

Ei, Ei, Ei... Zerstörung!

Keine Kommentare:
Was tun, wenn man Eier, Messer, Mixer, Tennisschläger und eine Slo-Mo-Kamera zur Hand hat? Richtig: rohe Kräfte sinnlos walten lassen.


Mit gekochten Kräften sähe das längst nicht so toll aus!


Der Teufel hat den Toast gemacht

Keine Kommentare:
Wider besseren Wissens frühstücke ich selten. Das liegt größtenteils daran, dass mein Magen morgens gerne noch snoozt, selbst wenn ich mich schon aus den Federn gequält habe, was in der Regel so knapp vor Aufbruch geschieht, dass für ein vernünftiges Frühstück ohnehin keine Zeit wäre. Anscheinend ist das aber auch besser so, glaubt man diesem Fernsehbeitrag aus dem Jahre 1984, denn anscheinend sind am Frühstückstisch bisweilen ganz schön dunkle Mächte am Werk... aber hey, solange der Toast gut ist!


Neben Schnaps und Sekt nun also auch noch Toast... scheint gar nicht so übel zu sein, dieser Teufel.


Donnerstag, 8. November 2012

C.G.P. Grey und die Zukunft der Bildung

Keine Kommentare:
Erklär-YouTuber C.G.P. Grey war auf einer YouTube Education Versammlung und hat sich im Anschluss, davon inspiriert, Gedanken gemacht, wie wohl Bildung und Ausbildung in Zukunft so ausssehen werden. Mehr digital, weniger frontal, mehr Individualisierung, weniger Lehrer. Interessant und plausibel, was er sich da so überlegt... die unterhaltsam minimalistischen Illustrationen ist man ihm ja ohnehin gewohnt.


buyral: Helping people go viraler and viraler

Keine Kommentare:
Sex sells. Clicks und Likes und Pints und so aber auch. In beiderlei Hinsicht, sie lassen sich gut verkaufen, und mit ihnen lässt sich gut verkaufen. Es ist bekannt, dass man zum Beispiel Facebook-Freunde käuflich erwerben kann, warum also nicht auch die YouTube-Statistiken mit einem bisschen monetäram Einsatz aufhübschen? Das dachte sich wohl auch john st. und hat dafür gleich mal ein Konzept entwickelt.


Rennie räumt den Magier auf

Keine Kommentare:
Schnell und zuverlässig, so wirken die magischen Tränke, die die beiden duellierenden Zauberer im Video von Corridor Digital zu sich nehmen. Aber über die knorke Energistrahlen und Feuerbälle hinaus haben sie noch andere, eher unerwünschte Nebenwirkungen...



Mittwoch, 7. November 2012

Trailer: John Dies At The End

Keine Kommentare:
Mein Fazit, wie so oft bei Trailern: Könnte gut werden, vielleicht aber auch nicht. Abwarten.

hier erschnorchelt

The Origin Of Dubstep

Keine Kommentare:
Man kann ihm kaum noch entgehen, in Werbespots, MAZ-Einspielern, in hippen Läden... überall wabert und röhrt es einem entgegen. Aber wo kommt er eigentlich her, dieser Dubstep? Musikwissenschaftler oder -kenner werden nun vielleicht ansetzen zu der Antwort, dass die Musikrichtung vor überraschend langer Zeit irgendwo in London seine Wurzeln hat... Jaja, habe ich alles schon gehört und würde es mich interessieren, hätte ich mir auch die Details gemerkt. Ich bevorzuge da die Alternativerklärung von tea and cheese, die hat nämlich 8-bit und einen Zauberer und Fäkalhumor. Aber Achtung: May contain traces of Dubstep!


Zeichen gegen häusliche Gewalt

Keine Kommentare:
Dem hawaiianischen KHON News-Moderator Jai Cunningham ging die Meldung über eine von ihrem Ehemann ermordete Frau sichtlich an die Nieren. Da er und seine Familie selbst Opfer häuslicher Gewalt waren, wollte er es wohl nicht beim bloßen Berichten über ein weiteres Todesopfer eines Verbrechens im vermeintlich schützenden Umfeld der Familie belassen. Stattdessen fasste er einen Beschluss, von dem er sich erhofft, dass ein wenig mehr Aufmerksamkeit auf das Problem gelenkt wird. Jedesmal, wenn er erneut von einem solchen Fall berichten muss, so das Vorhaben, rasiert er sich den Kopf.


Nun werden sich manche vielleicht fragen, was das Besondere an diesem Video sein soll. Anders als die meisten anderen Beiträge hier auf meinem Blog ist es weder witzig, noch knuffig und auch nicht besonders cool oder sonstwas. Mich berührte es einfach, wie der Moderator Emotionen zeigt, wie er in seiner Ohnmacht versucht, seinen Beitrag zu leisten und auch, wie sein Team reagiert. Außerdem hat es das Video unter anderem auf Huffington Post und in die Sun geschafft, und damit ein Verbrechen, was viel zu oft hinter verschlossenen Wohnungstüren verbleibt, zumindest ein wenig in die Öffentlichkeit gezerrt. Wenn ich hiermit in meinem mehr als bescheidenen Rahmen dabei helfen kann, dann will ich das auch versuchen. Der nächste Post wird wieder inhaltslos aber unterhaltsam, versprochen!


Musikvideo: Stepahnie Mabey – The Zombie Song

Keine Kommentare:
Ach, ich weiß nicht wirklich, was ich zu diesem Video so sagen soll... Nette Musik mit einer Spur Humor im Text und schönen Illustrationen von Maddy Ashton (besser als es das Vorschaubild vermuten lässt, das habe ich des Textes wegen gewählt). Und Zombies. Zombies sind cool!



Despicable Me 2, Trailer 2

Keine Kommentare:
Wie es scheint hat man sich im Hause Universal genau angeschaut, was Despicable Me mit seiner eher so mittelprächtigen Story dennoch zu einem erinnernswerten Film machte und darauf dann das Sequel aufgebaut. Zumindest liegt dieses gewisse Etwas, die Minions nämlich, ganz eindeutig im Fokus der Trailer zum Film. Entweder kriegen wir also im Sommer nächsten Jahres einen Film voller minionischer Knuffigkeit, oder aber eine ordentliche Portion von Trailern fehlgeleiteter enttäuschter Erwartungen. Schau mer mal!



Samstag, 3. November 2012

Montgomery Burns unterstützt Mitt Romney

Keine Kommentare:
Man beachte auch die "binder full of women"...

hier erschnorchelt

Slender Man Halloween Prank

Keine Kommentare:
Bis jetzt habe ich Slender noch nicht gespielt, aber jede Menge Videos davon gesehen. Mittlerweile glaube ich, dass ich das Spiel schon zu gut kenne, um es selbst zu spielen. Aber das ist natürlich Quatsch und ich werde es mir auf jeden Fall irgend wann auch noch mal ziehen.

Gespielt haben muss man Slender nicht, um zu wissen, dass das Spiel auf der Urban Legend von Slender Man, einem schlacksigen, gesichtslosen Mann, der Kinder entführt haben soll, aufbaut. Ob alle Trick or Treater, sie in folgendem Video zu sehen  sind von dieser Legende wussten ist fraglich, was sie aber nicht davon abhielt, sich zu erschrecken... so'n bisschen zumindest.


Kimmel lässt erneut fies zu Kindern sein

Keine Kommentare:
Jedesmal, wenn ich unter meinen YouTube-Abos ein neues Video zu einer Jimmy Kimmel YT Challenge erblicke, frohlockt mein Gemüt in vorfreudiger Erwartung. Das war auch diesmal nicht anders und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Vor einem Jahr hieß es in der meines Wissens ersten YouTube-Challenge, seinen Kindern am Morgen nach Halloween zu erklären, man habe in der Nacht all ihr erklingeltes Süßzeug gegessen. Darum geht es auch dieses Jahr wieder und die Reaktionen haben nichts an Unterhaltungswert verloren. Das Beste an dem Video: Wenn man gerade seinen Glauben an die Jugend verloren hat und sich über die Wutausbrüche nur wundern kann, kommen die großartigen Kinder mit großartigen Reaktionen...



Freitag, 2. November 2012

Red Band-Trailer: Hansel & Gretel: Witch Hunters

Keine Kommentare:
Hänsel und Gretel ist ja im Grunde ein ziemlich brutales Märchen, so mit Verbrennen bei lebendigem Leibe und so. Das ist es dann auch nur folgerichtig, dass der Film Hansel & Gretel: Witch Hunters, der soweit ich das aus dem Trailer inferieren kann, davon handelt, dass Hänsel und Gretel nach ihrem Abenteuer im Pfefferkuchenhaus erwachsen geworden sind und aus ihrer damaligen Not eine Tugend und die Hexenjagd zu ihrem Raison d'être gemacht haben, auch nicht gerade zimperlich daherkommt.


Es ist ja neuerdings so ein Trend in Hollywood, extrem lose auf Kindheitserinnerungen basierenden Filmstoff effektvoll ins Kino zu bringen und tendenziell stehe ich dem sehr kritisch gegenüber. Battleship, zum Beispiel, will ich mir nie im Leben antun. Hansel & Gretel: Witch Hunters scheint hingegen doch noch etwas mehr Substanz und auch eine Ladung Humor mitzubringen, das lässt zumindest der Trailer erhoffen. Mal sehen, was daraus wird.

Und bevor es nun nach dem Sprung den Trailer zu sehen gibt, hier noch der obligatorische Hinweis an die vielen unreifen Kinderchen auf meinem Blog: Der Trailer hat nicht ohne Grund das Prädikat "Red Band"! Da geht es ganz schön zur Sache, mit viel Spratz! und Igittigitt! Tut ihn euch also nicht an!

Wie realistisch ist ein Zombie-Virus

Keine Kommentare:
Ich mag Erklärvideos, nicht zuletzt jene von AsapSCIENCE. Außerdem mag ich Zombies, vermutlich nicht so in Persona, aber sicher auf eine Leinwand ge- oder hinter eine Mattscheibe verbannt. Zwei Gründe, warum ich das folgende Video mag, in dem es um die Wissenschaft hinter Zombies geht.



Dogxter

Keine Kommentare:
Ehrlich gesagt finde ich dieses Video eher so mitteltoll, die Idee, das von vielen geliebte, von mir ertragene Intro von Dexter zu persiflieren ist aber eine gute, die hier stellenweise auch richtig gut umgesetzt wurde. Der im Vorschaubild sichtbare Papierhandtuch-Shot, beispielsweise, war ausschlaggebend für meine Entscheidung, dieses Video zu verbloggen.