Donnerstag, 10. Februar 2011

O'Reilly "interviewt" Obama

Über Bill O'Reillys eigenwillige und -sinnige Interviewmethoden habe ich jüngst hier schon mal unqualifiziert gebruddelt. Hier ein Beispiel dafür anhand eines Zusammenschnitts des 10-minütigen Interviews mit Barrack Obama, in welchem er den Präsidenten sage und schreibe 48 mal unterbricht. Im Schnitt bedeutet das also eine Unterbrechung alle 12,5 Sekunden, wenn man dann noch die Zeit abzieht, die O'Reilly wohl zum Stellen der Fragen gebraucht haben dürfte, kann man sich fragen, ob Obama überhaupt zu Wort gekommen ist.


hier erschnorchelt

Keine Kommentare:

Kommentar posten